MS Asylgruppe 1314

Aktivitäten

Wir betreuen politische Flüchtlinge, denen im Falle einer Abschiebung Menschenrechtsverletzungen drohen. Mit der persönlichen Beratung und der Bereitstellung von Hintergrundinformationen unterstützen wir die Flüchtlinge bei einem fairen und umfassenden Asylverfahren. Hierfür bieten wir jeden Donnerstag zwischen 18 und 20 Uhr eine Sprechstunde an. Auf die Situation von Flüchtlingen und Asylsuchenden machen wir außerdem durch Aktionen und aktuelle Kampagnen aufmerksam. Zudem geben wir ein Kochbuch mit Rezepten von Flüchtlingen heraus, das ihr online bestellen könnt.

Sprechstunde für Flüchtlinge und Asylsuchende

Jeden Donnerstag von 18 bis 20 Uhr bieten wir im Rahmen unserer Sprechstunde Asylberatung an (in unserem Bezirksbüro in der Achtermannstraße 10-12, Münster). Bei Fragen oder Problemen zu Flucht, Asyl und Asylverfahren können Sie sich gerne telefonisch unter 0160 93232540 oder per Email an amnesty-asylgruppe@muenster.de an uns wenden.

We offer counselling for refugees in our office in the Achtermannstraße 10-12, Münster every thursday from 6 to 8 pm. In case of questions linked with asylum and the asylum procedure you can contact us via telephone (0160 93232540) or email (amnesty-asylgruppe@muenster.de).

Gruppentreffen

Jeden Donnerstag von 20-22 Uhr in unserem Bezirksbüro in der Achtermannstraße 10-12, Münster. Interessierte sind herzlich willkommen jeweils am 2. Donnerstag des Monats an einem Neueinsteiger-Treffen teilzunehmen. Bitte vorher eine kurze E-Mail an amnesty-asylgruppe@muenster.de.

Kochbuch „Die Welt kocht“

Kochen für die Menschenrechte: Durch die wöchentliche Beratungsarbeit lernten die Mitglieder der Amnesty Asylgruppe in Münster viele Asylsuchende kennen. Der Begleitung im Asylverfahren folgten Einladungen zum Essen – so konnte das Amnesty-Team viele Gerichte aus den Herkunftsländern kennenlernen. Während des gemeinsamen Kochens schauten sie über die Schulter, schrieben mit und teilen den internationalen, kulinarischen Reichtum gern mit allen Kochbegeisterten.

„Die Welt kocht“ ist mehr als ein Kochbuch. Die über 90 Rezepte – nach den Herkunftsregionen der Flüchtlinge gegliedert – sind angereichert mit Hintergrundinformationen zur Menschenrechtslage im Land und allgemeine Informationen zum Thema Asyl und Flüchtlinge in Deutschland.
216 Seiten, Spiralbindung, Münster 2016, Preis: 11,90 Euro

 

Erhältlich Online, beim Weltladen in der Hammer Straße, im SpecOps, bei Rosta, bei La Tienda in der Frauenstraße und in allen Filialen des Superbiomarkts in Münster.

Weitere Informationen und Bestellung

Kontakt

Amnesty International Bezirk Münster-Osnabrück Asylgruppe Achtermannstr. 10-12 48143 Münster Tel. 0251  47302  oder  0160 93232540 E-Mail: amnesty-asylgruppe(at)muenster.de

Dolmetscher*innen Infotreffen der Amnesty Asylgruppe Münster

banner_asyl

Freitag, 25.11.2016 um 18:30 im Gesundheitshaus (Gasselstiege 13, 48159 Münster, 1. Stock)

Möchtest du dich im Asyl- und Flüchtlingsbereich ehrenamtlich engagieren? Sprichst du noch eine andere Sprache?
Dann hilf uns als Dolmetscher*in bei Beratungsgesprächen, Vorträgen und Recherche.

Wir würden uns freuen dich bei einem gemütlichen Treffen kennen zu lernen.

Kontakt: amnesty-asylgruppe@muenster.de

Ehrenamtliche Dolmetscher*innen gesucht

Dolmetscher*innen gesucht

  • Zur Unterstützung der Amnesty Asylgruppe Münster bei der rechtlichen
    Beratung von asylsuchenden Menschen und Flüchtlingen
  • Übersetzungen von Dokumenten und gelegentlich Gesprächen in den
    unterschiedlichsten Sprachen wie z.B. Arabisch, Albanisch, Serbisch, Paschtunisch, Persisch, Türkisch, Kurdisch, Russisch, Rumänisch, Bosnisch, Tigrinisch, Somali, Bangla …

Sollten Sie eine Sprache beherrschen, die im Asyl- und Flüchtlingsbereich relevant ist, würden wir uns freuen, wenn Sie uns helfen könnten. Sie gehen dabei keine Verpflichtung ein und müssen nur bei Bedarf zur Verfügung stehen; ebenso ist der Zeitaufwand relativ gering. Die Dolmetschertätigkeit würde, wie insgesamt die Tätigkeit der Amnestygruppen, ehrenamtlich erfolgen. Eine Vergütung kann daher nicht gezahlt werden.

Bei Interesse und weiteren Fragen melden Sie sich bitte unter:
E-Mail: amnesty-asylgruppe@muenster.de
Telefon: 0160 93232540

Asylpaket II stoppen – Menschenrechte in Gefahr

Setzen Sie sich für eine humane Flüchtlingspolitik ein und fordern Sie Ihre Wahlkreisabgeordneten dazu auf, sich gegen eine Verschärfung des Asylrechts stark zu machen! Unterstützen Sie unsere Online- und Brief-Aktion hier!

Jahresrückblick 2015 – Asylgruppe

Neuausrichtung

Wir haben festgestellt, dass besonders in der rechtlichen Beratung noch große Nachfrage herrscht. Deswegen haben wir uns Sommer 2015 entschieden, den Schwerpunkt unserer Gruppe von der Öffentlichkeitsarbeit auf die persönliche Beratung von Asylsuchenden und Flüchtlingen zu verlegen.

Aktionen

Trotz unserer Umorientierung haben wir auch in diesem Jahr noch einige Aktionen im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit erfolgreich umgesetzt. So haben wir im Frühjahr die Dokumentarfilme „Neuland“ und „Willkommen auf Deutsch“ im Cinema & Kurbelkiste gezeigt. Beide Filme begleiten Asylsuchende bei ihren Bemühungen, sich in ihre neue Heimat zu integrieren und geben ihre Sorgen und Geschichten wieder. Außerdem konnten wir gemeinsam mit der Hochschulgruppe die Asyldialoge nach Münster holen, eine Aufführung der „Bühne für Menschenrechte“, die auf wahren Begebenheiten beruht.

Um auf die Situation im Mittelmeer und die Kampagne „Seenotrettung“ von Amnesty aufmerksam zu machen, haben wir einen Flashmob in der Innenstadt veranstaltet und uns an Standarbeiten beteiligt.

Kochbuch

Unser beliebtes Kochbuch „Die Welt kocht“ hat sich in diesem Jahr so gut verkauft, dass wir nun fleißig an einer Neuauflage arbeiten; diese wird Anfang 2016 erscheinen. Derzeit befassen wir uns mit der Aktualisierung und einer ansprechenden Gestaltung.

Flashmob zur Seenotrettung

Flashmob zur Seenotrettung

Überblick über die wichtigsten asylpolitischen Geschehnisse und Entwicklungen im Jahr 2015

Es ist noch immer dringend erforderlich, dass sichere Fluchtrouten geschaffen werden und mehr in die Rettung der Flüchtenden über das Mittelmeer investiert wird, da auch 2015 wieder tausende Menschen auf der Flucht nach Europa ums Leben gekommen sind.

Als im April binnen einer Woche mutmaßlich 1.800 Personen im Mittelmeer ertranken, wurde diese Problematik in der Öffentlichkeit viel debattiert, blieb jedoch ohne bedeutsame Erfolge.Den Rest des Jahres war die Politik besonders auf die Beschränkung der Flüchtlingsaufnahmen ausgerichtet: Viel diskutiert wurden Möglichkeiten der Umverteilung innerhalb von Europa. Sogar Grenzschließungen und die mögliche Einrichtung von Transitzonen an deutschen Grenzen waren im Gespräch –wurden Dank scharfer Kritiken jedoch nicht umgesetzt.

Im Asylrecht brachte das Jahr 2015 viele Änderungen mit sich, die vor allem den Zuzug von Asylsuchenden begrenzen sollen. Aber auch Ansätze zur besseren Integration Bleibender sind enthalten. Einige der neuen Gesetze werden von Menschenrechtsorganisationen besonders kritisch beurteilt. Dazu gehören die im Sommer beschlossene Legitimierung neuer Gründe zur Inhaftierung Asylsuchender: Wenn Asylsuchende aus einem anderen EU-Staat eingereist sind oder erhebliche Geldbeträge an Schleuser gezahlt haben, droht ihnen nun die Abschiebehaft. Diese Regelung verstößt gegen die Dublin-III-Verordnung.

Auch das im Oktober verabschiedete Asylverfahrensbeschleunigungsgesetz ist umstritten: Im Zuge dessen ist die Liste der „sicheren Herkunftsländer“ ein weiteres Mal seit letztem Jahr erweitert worden. Auch Albanien, Kosovo und Montenegro zählen nun dazu. Amnesty International spricht sich in einer Stellungnahme deutlich gegen die neue Einstufung der drei Länder als „sicher“ aus. Insbesondere im Kosovo sind Minderheiten schweren Diskriminierungen ausgesetzt.

Des Weiteren gilt im Falle einer beschlossenen Abschiebung nun die Regelung, dass nach Ablauf der Ausreisefrist die Versorgung des Betroffenen drastisch, bis unter das Existenzminimum, verkürzt wird. Abschiebetermine dürfen zukünftig nicht mehr mitgeteilt werden, um ein mögliches Untertauchen zu verhindern.

Für das kommende Jahr ist bereits ein weiteres Asylpaket geplant, das weitere massive Einschränkungen der Rechte von Flüchtlingen enthalten soll. Wir hoffen, dass dieser Gesetzentwurf in seiner jetzigen Form nicht zur Umsetzung gebracht wird. Angesichts dieser Umstände rechnen wir mit einem sehr arbeitsreichen Jahr 2016, das uns vor eine Menge Herausforderungen stellen wird.

 

Veranstaltungen – Filmvorführungen und Asyldialoge

Am Mittwoch, den 6.5. schlossen wir unsere kleine Veranstaltungsreihe mit dem Film „Neuland“ im Cinema ab. Vielen Dank für euer zahlreiches Erscheinen, auch bei unseren vorherigen Veranstaltungen „Asyldialogen“ und „Willkommen auf Deutsch“. Wir freuen uns auf weitere tolle Aktionen mit euch. Hier sind ein paar Fotos aus der letzten Woche:

Asyldialoge

Asyldialoge

 

Willkommen auf Deutsch im Cinema

Willkommen auf Deutsch im Cinema

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neuland – Filmvorführung am 6.5. um 19 Uhr im CinemaNeuland
Ein Dokumentarfilm von Daniel Kunle und Holger Lauinger, der eine Integrationsklasse in Basel mit Jugendlichen aus aller Welt fesselnd, sensibel und eindringlich porträtiert. Dieser Film entkräftet Vorurteile.

Karten sind im Cinema erhältlich.

Trailer
Weitere Infos

 

 

 

Theaterstück „Asyldialoge“ am 3.5. um 19 Uhr in der Aula der KSHGasyldialoge
Nach dem Erfolg der ASYL-MONOLOGE jetzt die 2. Produktion der Bühne für Menschenrechte: Die ASYL-DIALOGE erzählen von Begegnungen, die Menschen verändern, von gemeinsamen Kämpfen in unerwarteten Momenten – eine dieser Geschichten spielt in Osnabrück, wo seit März 2014 ein breites Bündnis solidarischer Menschen bereits 30 Abschiebungen verhindern konnte und somit für viele bundesweit zum Vorbild wurde…
Wir hören diese Geschichte aus erster Hand, aus der Perspektive zweier junger Aktivist*innen, die gezwungen sind, sich ein Katz- und Mausspiel mit der Polizei zu liefern. Die Geschichte konfrontiert uns mit der Frage, wie viel Mut wir entwickeln können, wenn aus zunächst lose verbundenen politischen Akteur*innen gute Freund*innen werden. Auch die ASYL-DIALOGE entstanden durch ausführliche Interviews, lediglich gekürzt und ohne sprachliche Veränderungen: dokumentarisches, wortgetreues Theater.

Im Anschluss an die Vorstellung findet ein Publikumsgespräch statt.
Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten.

Weitere Infos

 

Willkommen auf Deutsch – Filmvorführung am 27.4. um 19 Uhr im Cinema MünsterWillkommen auf Deutsch
Der Landkreis Harburg: 240.000 Einwohner, Backsteinhäuser, Weideland – hier scheintdie Welt noch in Ordnung zu sein. Doch jetzt leben traumatisierte Flüchtlinge neben Dorfbewohnern, die sich angesichts der neuen Nachbarn um ihre Töchter und den Verkaufswert ihrer Eigenheime sorgen. Junge Männer, die Krieg, Armut und Perspektivlosigkeit entfliehen wollten, sollen in einem 400-Seelen-Dorf untergebracht werden, das weder Bäcker noch Supermarkt hat. Was passiert, wenn Menschen aufeinander prallen, die sich fremd sind?

Über einen Zeitraum von fast einem Jahr begleitet der Film Flüchtlinge, Anwohner sowie den Bereichsleiter der überlasteten Landkreisverwaltung – stellvertretend für die 295 Landkreise bundesweit. WILLKOMMEN AUF DEUTSCH ist kontrovers, sehr emotional und auch amüsant und zeigt, dass die Situation schwierig, aber nicht hoffnungslos ist.

Karten sind im Cinema erhältlich.

Trailer
Weitere Infos