Vainstream Rockfest

download

von links nach rechts: joana, chris head (gitarre), laura, charlotte, pat thetic (schlagzeug), tim, freddy, justin sane (gitarre, gesang), maria, hannah, chris #2 (bass)

Am 6. Juli fand in Münster das Vainstream Rockfest statt. Mit von der Partie: Die Amnesty-Gruppen aus Münster. An dem sonnigen Samstag sammelten wir Unterschriften, um die Freilassung von Pussy Riot zu fordern. Das Thema fand auf dem Eintagesfestival viel Zuspruch, so haben wir es geschafft, zwischen 9 Uhr und 22.30 Uhr ziemlich genau 903 Unterschriften zusammen zu bekommen. Zu verdanken hatten wir das unter anderem auch der Punkrockband Anti-Flag, welche während ihres sehr gut besuchten Konzertes mehrfach auf unseren Stand aufmerksam machten. Das Highlight des Tages bescherten uns und etwa 200 Fans die sympathischen Jungs aus Pittsburgh um 16 Uhr, als sie für eine Signing Session unseren Stand besuchten. Bis etwa 16.30 Uhr unterschrieben sie alles, was sie in die Finger bekamen. Von Autogrammkarten über die Erklärung der Menschenrechte bis zu den T-Shirts der Fans. Anschließend wurde die Zeit genutzt, um noch ein Foto mit der Band zu machen.

Gelegentlich fanden wir während des Tages auch mal die Zeit, ein bisschen über das Konzertgelände zu laufen und bei einem kalten Getränk oder etwas zu Essen auch die ein‘ oder andere Band zu gucken.

Auch, wenn es (gefühlt) brüllend heiß war und oft etwas stressig, da der Stand fast durchgehend gut besucht war, hat es allen viel Spaß gemacht und eines stand am Ende des Tages auch fest: Bei dem nächsten Vainstream Rockfest wird Amnesty International wieder dabei sein.

Vielen Dank an dieser Stelle an Joana, Maria und Hannah, welche (noch) keine Amnesty-Mitglieder sind, uns aber trotzdem sehr stark unterstützt haben.

Beste Grüße

Laura, Charlotte, Tim und Freddy

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Vainstream Rockfest

  1. Sebastian sagt:

    Klasse gelaufen, Daumen hoch an euch und AntiFlag!

  2. Pingback: Blick über den Tellerrand – V | Amnesty International STAN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *