SHELL – clean up the Niger Delta!

Gestern und heute war die Hochschulgruppe in Münster unterwegs um im Rahmen der „Shell, clean it up!“- Kampagne die Öffentlichkeit über die Verschmutzung des Nigerdeltas durch Shell aufzuklären.

IMG_8881-8

Der Konzern Shell kommt noch immer nicht seiner Verpflichtung nach, die Umweltschäden zu beheben, die seine Öllecks im Nigerdelta verursacht haben. Das belegt der neue BerIMG_8860-1icht von Amnesty International Ölpest in Nigeria: Falsche Behauptungen von Shell. Die Hochschulgruppe hat aus diesem Grund gestern, am 09.11., einen Stand in der Mensa am Ring betreut und heute eine Mahnwache vor der Shelltankstelle in der Friedrich-Ebert-Str. gehalten.

Seit der IMG_8864-3Verschmutzung des Deltas haben viele Menschen in Nigeria keinen Zugang mehr zu sauberem Trinkwasser und können keine Landwirtschaft mehr betreiben. Ihre Existenzgrundlage wurde ihnen damit genommen und eine Entschädigung ist noch nicht in Sicht. Wasserflaschen gefüllt mit dreckigen „Nigerwassser“ sollten bei der Aktion verdeutlichen, was es bedeutet keine12241566_10153780810629604_6041542007335932151_nn Zugang zu sauberen Trinkwasser zu haben.

Der Tag heute war aber auch ein wichtiger Gedenktag, denn mit ihm jährte sich die Hinrichtung Ken Saro-Wiwa und acht weiterer Angehöriger der Ogoni. Sie wurden vor 20 Jahren in Nigeria hingerichtet, weil sie gegen die Verschmutzung des Nigerdeltas durch Ölunternehmen protestierten. – Ihr Erbe lebt aber weiter: http://bit.ly/1WPj4vy

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *