Rassismus stoppen: Öffentliche Aktion gegen Rassismus und Hate Crimes

 ai_logo_rassismus

Am 12.11.16 werden sich die Aktivist*innen der Amnesty International HSG in der Stubengasse gegen rassistische Gewalt, Diskriminierung und sogenannte Hate Crimes in Deutschland einsetzen. Wir wollen auf die zunehmende Gefahr von Rassismus für unsere offene Gesellschaft hinweisen.

Bei Hate Crimes handelt es sich um Verbrechen, die motiviert durch Hass und ideologischen Rassismus verübt werden. Sie richten sich gegen Geflüchtete, People of Color, schwarze Menschen, Menschen anderer Religionen und  sexueller Orientierung. Im Juni 2016 startete Amnesty International eine nationale Kampagne gegen rassistische Gewalt. Im Zuge dieser Kampagne und dem zu Grunde liegenden Bericht des Internationalen Sekretariats von Amnesty über rassistische Gewalt in Deutschland entschloss sich die HSG im kommenden Semester, intensiver zum Thema Rassismus und hassmotivierten Verbrechen zu arbeiten.

Im Jahr 2015 verzeichneten die Behörden 1.031 rassistisch motivierte Straftaten gegen Flüchtlingsunterkünfte. Im ersten Jahresdrittel 2016 allein meldeten die Behörden schon 347 weitere solcher Straftaten. Die Amadeu-Antonio-Stiftung meldete 2015 ganze 1.082 Gewaltangriffe. Aktuell werden Brandanschläge, Angriffe und Einschüchterungen immer Gegenwärtiger, auch in unserer Region!

Wir wollen in einer demokratischen und freien Gesellschaft leben, in der Diskriminierung und rassistische Gewalt keinen Platz finden. Kein Mensch sollte in Angst vor Angriffen leben müssen.
Kommt vorbei und helft uns gegen Rassismus und Hassmotivierte Gewalt in Deutschland einzustehen.

WANN: 12.11.2016, ab 11 Uhr
WO: Stubengasse in der Münsteraner Innenstadt

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *