„Menschenrechte brauchen Ausdauer“: Spendenlauf der Amnesty Hochschulgruppe ein voller Erfolg

 

Am Samstag, den 20.05., hieß es nun schon zum dritten Mal: Laufschuhe an und ab in den Münsteraner Schlossgarten! Dort fand der diesjährige Spendenlauf der Amnesty International Hochschulgruppe statt.

Bei bestem Laufwetter gingen 37 Athletinnen und Athleten an den Start, um sich bis zu zwei Stunden lang auszupowern. Der laufstärkste Teilnehmer war dabei ganze 23km unterwegs. Aber auch die Frauen waren ganz vorne mit dabei: So joggten gleich zwei Läuferinnen in der vorgegebenen Zeit 22km.
Die erlaufenen Spenden kommen Amnesty International Deutschland zugute. Das zuvor gesetzte Ziel von 2.000€ wurde dabei deutlich übertroffen: Insgesamt kamen über 2.400€ für die Menschenrechtsorganisation zusammen.
Neben dem eigentlichen Event, dem Laufen, gab es Rund um den Start verschiedene Pavillons mit einem Kuchenbuffet, Gegrilltem, der Möglichkeit Jutebeutel zu bemalen und natürlich Petitionen. Die Erlöse aus dem aus dem Läufer*innennbuffet gingen an die Organisation Zartbitter Münster, eine Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt: Hierfür wurden 250€ gesammelt.
„Der Spendenlauf war ein voller Erfolg“, resümiert am Ende Organisatorin Anika Marxl. Antonia Kühmichel nickt und ergänzt: „Wir merken, dass sich unser Sportevent langsam im Münsteraner Stadtkalender etabliert. Es ist schön zu merken, wie die Resonanz steigt und wir unser Spendenziel erneut übertreffen konnten.“
Für das nächste Jahr ist bereits eine Neuauflage des Laufs geplant – dann geht der Ausdauerlauf für die Menschenrechte in die nächste Runde.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *