Eine Ausstellung zu Rassismus und Vorurteilen

Nach langen, intensiven Vorbereitungen hat die Amnesty-Hochschulgruppe Münster in den ersten beiden Februarwochen zu einer interaktiven Ausstellung zu Rassismus und Vorurteilen in der Dominikanerkirche eingeladen. Damit sollte das während des Semesters entstandene Vorhaben, im Rahmen einer Aktion anschaulich zu zeigen, was diese Formen von Diskriminierung ausmacht, wie diese auftreten, warum sie weiterhin ein großes Problem darstellen, in die Realität umgesetzt werden. Außerdem war es der Anspruch der Aktivistinnen und Aktivisten, dabei in einen Dialog einzutreten sowie Ideen und Erfahrungen von Besucherinnen und Besuchern mit in die Ausstellung einbauen zu können.

So konnte man vor Ort unter anderem anhand von Schätzfragen interaktiv erfahren, wie, wo und in welchem Ausmaß Rassismus und rassistische Gewalt auftreten. Weiterhin bestand die Möglichkeit, Erfahrungen mit Vorurteilen aus dem eigenen Alltag mitzuteilen. So konnten die Besucherinnen und Besucher selbst an der Ausstellung mitwirken, da ihre Erfahrungsberichte mit ihrer Genehmigung anschließend eingebunden wurden. Ein Fotoprojekt sollte aufzeigen, wie sehr voreilige Stigmatisierungen fehlleiten können. Am Ende der Ausstellung wurde zudem verdeutlicht, dass und wie man sich erfolgreich gegen Rassismus und Vorurteile engagieren kann. Auch zu diesem Zweck konnten Besucherinnen und Besucher eigene positive Erfahrungen mit dem Einsatz gegen Diskriminierung oder Vorsätze für die Zukunft zur Ausstellung beitragen. Und der Plan ging auf: Alle interaktiven Stationen wurden häufig genutzt, um eigene Erfahrungen oder Ideen in die Ausstellung mit einzubringen und diese so mit anderen Besucherinnen und Besuchern zu teilen.

Daher kann das Fazit nur positiv ausfallen. Wir blicken auf eine tolle Ausstellung und viele spannende Gespräche mit den zahlreichen interessierten Besucherinnen und Besuchern zurück. Von diesen wurde der sehr gute Eindruck auch oft durch viele positive Rückmeldungen zurückgespiegelt.

Vielen Dank an alle, die die Ausstellung besucht haben!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *