Eine Ausstellung zu Rassismus und Vorurteilen

Nach langen, intensiven Vorbereitungen hat die Amnesty-Hochschulgruppe Münster in den ersten beiden Februarwochen zu einer interaktiven Ausstellung zu Rassismus und Vorurteilen in der Dominikanerkirche eingeladen. Damit sollte das während des Semesters entstandene Vorhaben, im Rahmen einer Aktion anschaulich zu zeigen, was diese Formen von Diskriminierung ausmacht, wie diese auftreten, warum sie weiterhin ein großes Problem darstellen, in die Realität umgesetzt werden. Außerdem war es der Anspruch der Aktivistinnen und Aktivisten, dabei in einen Dialog einzutreten sowie Ideen und Erfahrungen von Besucherinnen und Besuchern mit in die Ausstellung einbauen zu können.

So konnte man vor Ort unter anderem anhand von Schätzfragen interaktiv erfahren, wie, wo und in welchem Ausmaß Rassismus und rassistische Gewalt auftreten. Weiterhin bestand die Möglichkeit, Erfahrungen mit Vorurteilen aus dem eigenen Alltag mitzuteilen. So konnten die Besucherinnen und Besucher selbst an der Ausstellung mitwirken, da ihre Erfahrungsberichte mit ihrer Genehmigung anschließend eingebunden wurden. Ein Fotoprojekt sollte aufzeigen, wie sehr voreilige Stigmatisierungen fehlleiten können. Am Ende der Ausstellung wurde zudem verdeutlicht, dass und wie man sich erfolgreich gegen Rassismus und Vorurteile engagieren kann. Auch zu diesem Zweck konnten Besucherinnen und Besucher eigene positive Erfahrungen mit dem Einsatz gegen Diskriminierung oder Vorsätze für die Zukunft zur Ausstellung beitragen. Und der Plan ging auf: Alle interaktiven Stationen wurden häufig genutzt, um eigene Erfahrungen oder Ideen in die Ausstellung mit einzubringen und diese so mit anderen Besucherinnen und Besuchern zu teilen.

Daher kann das Fazit nur positiv ausfallen. Wir blicken auf eine tolle Ausstellung und viele spannende Gespräche mit den zahlreichen interessierten Besucherinnen und Besuchern zurück. Von diesen wurde der sehr gute Eindruck auch oft durch viele positive Rückmeldungen zurückgespiegelt.

Vielen Dank an alle, die die Ausstellung besucht haben!

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

TatWort meets Amnesty: Slammen für die Menschenrechte im Cuba Nova

Am Montag, den 19. Dezember 2016, veranstaltete das Cuba Nova in Kooperation mit der Amnesty International Hochschulgruppe Münster einen Poetry Slam der besonderen Art. Auf der TatWort-Bühne des Cuba Nova wurden menschenrechtsrelevante Themen zum Leben erweckt. Ob Rassismus, Frauenrechte, Pressefreiheit, Frieden… alles wurde angesprochen, auf alles wurde aufmerksam gemacht!

Der Amnesty-Slam war aus Sicht der Veranstalter und der Hochschulgruppe ein großer Erfolg. Das Cuba war gefüllt, die Atmosphäre war großartig und am separaten Amnesty-Stand konnten am Eingang zusätzlich Petitionsunterschriften und Spenden eingesammelt werden.

Gegen 20.30 Uhr wurde der Poetry Slam eröffnet. Dann hieß es für die Poetinnen und Poeten: The stage is yours. Sechs Künstlerinnen und Künstler aus ganz Deutschland, darunter Miedya Mahmod, Jasmin Sell, Zwergriese, Sven Hensel, Mitch Miller und Nico Siolis, berührten und begeisterten mit ihren kreativen und biographischen Texten in 3 Slam-Runden das Publikum. Dieses vergab am Ende Punkte und bewertete die Auftritte in Form von der Stärke seines Applauses. Es wurde wortgewandt, witzig, ironisch, tiefsinnig, politisch und kritisch. Es wurde gelacht, geweint, applaudiert und zum Nachdenken angeregt. Der TatWort meets Amnesty-Slam war ein rundum gelungener Abend.

Ins Finale schafften es schließlich Sven Hensel und Zwergriese, die in einer letzten Wettkampfrunde ihren Emotionen und Gedanken freien Lauf ließen. Um kurz vor 11 wurde der Sieger gekürt. Der junge Bochumer Sven Hensel gewann den Amnesty-Slam im Cuba Nova.

Der Abend war jedoch für alle Beteiligten ein Gewinn. Mit der Aktion wurde ein besonders positives Statement kurz vor Weihnachten gesetzt: Worte der Freiheit finden Sprecher und Gehör!

Die Amnesty International Hochschulgruppe bedankt sich bei den Wortkünstlerinnen und -künstlern, bei Stefan Schwarze und Andreas Weber aus dem Cuba Nova und selbstverständlich bei den zahlreich erschienenen Gästen!

In der kommenden Woche wird auf der Homepage ein ausführlicher Podcast zum Poetry Slam erscheinen. Hört gerne rein!

Im Anschluss wünscht euch die Amnesty International Hochschulgruppe ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest! Wir freuen uns auf weitere Amnesty-Aktionen und eure tatkräftige Unterstützung im neuen Jahr 2017.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Amnesty International Briefmarathon: Briefrekord und Eindrücke

Der 24-Stunden-Plus-Stand der Münsteraner Hochschulgruppe von Amnesty International war dieses Jahr wieder ein voller Erfolg. Insgesamt wurden 2585 Briefe an diverse Einzelfälle beispielsweise in der Türkei, Indonesien und der Mongolei verfasst.

Zu ihren Eindrücken habe ich stellvertretend Anika befragt. Als insgesamt gut geplante Aktion und trotz des Regens am Samstag waren wir in der Lage, 900 Briefe mehr als noch im letzten Jahr zu versenden. Positiv hob sie ebenfalls die Stimmung und die Zusammenarbeit am Stand hervor, die trotz der hohen Anzahl von Fällen erfolgreich verlaufen ist. Ein besonderen Moment konnte sie als Lehramtsstudentin erleben, als zwei Oberstufenschüler durch Motivation eines Lehrers selbst zum Stand kamen um jeden Fall einzeln zu unterstützen. Insgesamt blickt Anika positiv auf die Zeit am Stand zurück und glaubt, das jeder Involvierte etwas positives mitnehmen konnte.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Worte der Freiheit – Tatwort Poetry Slam meets Amnesty International

 

14991455_1539369709422955_4018967715726754536_o

Tatwort in gewohnter Topqualität, dieses Mal mit einem frischen gelben Anstrich!

Die Amnesty International Hochschulgruppe lädt zusammen mit dem TatWort Slam am 19. Dezember zu einer Sonderausgabe des wohl bekanntesten und größten Poetry Slam Münsters im Cuba Nova ein. Weitläufig bekannte Stars der Szene und regionale Newcomer widmen sich wortakrobatisch und kreativ menschenrechtsrelevanten Themen wie Pressefreiheit, Integration oder Kinderrechten.

Tickets könnt ihr hier bekommen: http://www.tatwortimnetz.de/  AK: 7,- // VVK: 5,-

WANN: 19.12.16 Beginn: 20 Uhr WO: Cuba Nova Münster

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Amnesty International Briefmarathon: 24 Stunden-Plus-Stand

15055666_1169531873133225_4041674091834347337_n

Zum 68. Geburtstag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte veranstaltet Amnesty International auch diesen Dezember wie in jedem Jahr einen weltweiten Briefmarathon. Im Rahmen dessen drücken hunderttausende Menschen aus allen Regionen der Welt denen, die unter Menschenrechtsverletzungen wie Folter oder ungerechtfertigter Inhaftierung leiden, ihre Solidität aus und üben gleichzeitig Druck auf jene aus, die die Menschenrechte missachten.
Im letzten Jahr wurden weltweit beinahe vier Millionen und allein aus Deutschland mehr als 255.000 Appelle und Solidaritätsschreiben verschickt. Die Aktion verdeutlicht jedes Mal aufs Neue die enorme Kraft der Amnesty-Bewegung: Die Briefe zeigen den Betroffenen und ihren Familien, dass sie nicht allein sind, und sie setzen MenschenrechtsverletzerInnen weltweit unter Druck.

Nach dem großen Erfolg der 24 stündigen Stand-Aktion im letzten Jahr beteiligt sich die Münsteraner Hochschulgruppe dieses Jahr noch intensiver und vor allem noch länger am weltweiten Amnesty International-Briefmarathon zum internationalen Tag der Menschenrechte: mit einem 24-Stunden-Plus-Stand.

Von 18 Uhr am 09. Dezember bis 21 Uhr tief in den Samstagabend hinein am 10. Dezember werden wir durchgängig an einem Stand an der Überwasserkirche Unterschriften für verschiedene Amnesty-Einzelfälle sammeln. Begleitet wird die Aktion von einem bunten Rahmenprogramm inklusive Glühwein, musikalischen Gästen und dem Besuch des Amnesty-Weihnachtsmanns.

Kommt vorbei, denn nur gemeinsam können wir etwas bewirken: Jeder Brief kann Trost spenden! Jeder Brief kann Leben retten! Jeder Brief zählt!

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar